Bitcoins Gesamt-Hashrate sinkt im Dezember, da BTC-Miner um Gewinne kämpfen – Mining Bitcoin News

Während die bitcoin-Preise niedriger waren als die geschätzten Kosten der bitcoin-Produktion, ist die Hashrate des Netzwerks seit Mitte November stark gesunken. Derzeit bewegt sich die dem Bitcoin-Netzwerk gewidmete Gesamt-Hashrate bei 236 Exahash pro Sekunde (EH/s), nachdem sie vor sechs Tagen unter den Bereich von 200 EH/s gefallen war.

Die Hashrate von Bitcoin rutscht nach unten

Die erste Novemberwoche 2022 war brutal für die Preise digitaler Währungen, da sich der Zusammenbruch von FTX negativ auf die gesamte Branche auswirkte. Vor dem FTX-Fallout wurde bitcoin über der $20K-Zone gehandelt und die gesamte Hashrate des Netzwerks lag vor dem Blowout bei etwa 270 bis 290 Exahash pro Sekunde (EH/s).

Am Tag, nachdem FTX Insolvenz angemeldet hatte, gab es einen schnellen Anstieg der Hashrate BitcoinDie Gesamt-Hashrate von erreichte am 12. November 2022 ein Allzeithoch. Bei einer Blockhöhe von 762.845 gelang es den Minern von bitcoin, die Hashrate kurzzeitig auf satte 347,16 EH/s anzusteigen. Seitdem ist die Hashrate in die Höhe geschnellt und am 26. November unter den Bereich von 200 EH/s gerutscht.

Die Gesamt-Hashrate von Bitcoin sinkt im Dezember, da die BTC-Miner um Gewinne kämpfen

Gegenwärtig ist es den bitcoin-Minern gelungen, über die Region von 200 EH/s zu steigen, auf die aktuellen 236 EH/s, die am 2. Dezember 2022 um 10:15 Uhr (ET) aufgezeichnet wurden. Der Rückgang der Hashrate deutet darauf hin, dass Mining-Unternehmen unrentabel waren gezwungen, Maschinen abzuschalten, während nur die starken Bediener überleben.

Zum Zeitpunkt des Schreibens war die geschätzt Die Kosten der bitcoin-Produktion ($16.956) liegen schrecklich nahe am Kassamarktwert des führenden Krypto-Assets ($16.897). Zuvor betrugen die Kosten für die Produktion von bitcoin am 30. November $18.313, was deutlich höher war als Bitcoinder Kassamarktwert von . Mit Einwurf Bitcoin Produktionskosten, es erleichtert den derzeitigen Betreibern das Überleben.

Die Bitcoin-Miner erwarten auch eine große Verringerung der Schwierigkeit beim Mining zwischen 6,56% und 7,9% unter der heutigen Schwierigkeitsbewertung am oder um den 5. Dezember 2022. Derzeit könnte die geschätzte Verringerung der Mining-Schwierigkeit der größte Rückgang der Schwierigkeit sein, den das Netzwerk im Jahr 2022 erlebt hat. Seit dem 30. November bis zum 2. Dezember 2022 wurden etwa 80 Exahash an Hashpower aus der gesamten Hashrate des Netzwerks entfernt.

Tags in dieser Geschichte

Bitcoin, Bitcoin (BTC), Bitcoin-Miner, Bitcoin-Mining, bitcoin-Mining-Sektor, Blockbelohnungen, Blockzeiten, Blöcke, braiins.com, Bargeldreserven, Änderung der Schwierigkeit, Produktionskosten, Cryptoslate, Änderung der Schwierigkeit, Neuausrichtung der Schwierigkeit, Glassnode, Hash Price, Macromicro.me, Miner, Mining, Mining BTC, Mining Difficulty, Mining Operations, Mining Pools, Mining Report, Schulden tilgen, BTC verkaufen

Was denken Sie über den aktuellen Stand der Hashrate von Bitcoin? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema im Kommentarbereich unten mit.

Jamie Redman

Jamie Redman ist der Nachrichtenleiter bei Bitcoin.com News und ein in Florida lebender Journalist für Finanztechnologie. Redman ist seit 2011 aktives Mitglied der Kryptowährungs-Community. Er hat eine Leidenschaft für Bitcoin, Open-Source-Code und dezentrale Anwendungen. Seit September 2015 hat Redman mehr als 6.000 Artikel für Bitcoin.com News über die heute aufkommenden disruptiven Protokolle geschrieben.


Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Es handelt sich nicht um ein direktes Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Kauf- oder Verkaufsangebots oder um eine Empfehlung oder Billigung von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Bitcoin.com bietet keine Anlage-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung. Weder das Unternehmen noch der Autor sind direkt oder indirekt verantwortlich für Schäden oder Verluste, die durch oder im Zusammenhang mit der Nutzung oder dem Vertrauen auf in diesem Artikel erwähnte Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht oder angeblich verursacht wurden.

Beliebtere Nachrichten

Falls Du es verpasst hast



Quellenlink

Autor

  • William Foster

    William Foster ist Redakteur für die Region Zentralasien und Europa. Zuvor arbeitete er als Redakteur bei Acuris (Mergermarket), wo er für Dokumente zu Startups, Private-Equity-Deals, Fundraising, Entwicklungen und redaktionelle Leitung verantwortlich war. Seine denkwürdigste Zeit war bei Reuters, wo er sowohl Reporter als auch Redakteur für verschiedene Teams war.

Lade Daten ...
Vergleich
Diagrammvergleich anzeigen
Tabelle vergleichen
de_DEDeutsch