Südafrikanische Regierung fügt Krypto-Entitäten zur „Liste der rechenschaftspflichtigen Institutionen“ hinzu – Regulation Bitcoin News

Nach Angaben der südafrikanischen Regierung sollen Krypto-Einheiten – oder Unternehmen, deren Aktivitäten den Austausch oder die Übertragung von Krypto-Assets beinhalten – ab dem 19. Dezember in die Liste der sogenannten rechenschaftspflichtigen Institutionen aufgenommen werden. Unternehmen, die ein Krypto-Asset in ein anderes umwandeln oder die Transaktionen durchführen, bei denen ein Krypto-Asset „von einer Krypto-Asset-Adresse oder einem Konto zu einem anderen“ übertragen wird, werden ebenfalls hinzugefügt.

Änderungen des Financial Intelligence Center Act

Die südafrikanische Regierung sagte kürzlich, dass Personen, die kryptobezogene Geschäfte betreiben, in die Liste der rechenschaftspflichtigen Institutionen in Bezug auf den Regulierungsbereich aufgenommen werden. Laut einer Regierungsmitteilung vom 29. November folgt die Aufnahme von Kryptounternehmen in diese Liste einer Änderung der Anhänge 1, 2 und 3 des Financial Intelligence Center Act, 2001. 19, wurden vom südafrikanischen Finanzminister Enoch Godongwana erstellt.

In dem Notiz, nennt Godongwana die Arten von kryptobezogenen Aktivitäten und Operationen, die in die Liste der sogenannten rechenschaftspflichtigen Institutionen aufgenommen werden. Zu den Institutionen oder Einrichtungen, die aufgenommen werden sollen, gehören auch Personen, „die ein Krypto-Asset gegen eine Fiat-Währung oder umgekehrt tauschen“.

Unternehmen, die ein Krypto-Asset in ein anderes umwandeln oder Transaktionen durchführen, bei denen ein Krypto-Asset „von einer Krypto-Asset-Adresse oder einem Konto zu einem anderen“ übertragen wird, werden ebenfalls hinzugefügt. Personen oder Unternehmen, die Verwahrungsdienste anbieten oder Krypto-Assets ausgeben, werden der Liste hinzugefügt, heißt es in der Mitteilung.

Keine Definition von Krypto-Assets im Finanzmarktgesetz

Die Enthüllung der Absicht Südafrikas, Krypto-Unternehmen zu einer Liste hinzuzufügen, die auch Anwälte, Investmentfonds und Geldtransferunternehmen umfasst, erfolgt weniger als zwei Monate, nachdem Krypto-Assets von der Financial Sector Conduct Authority als Finanzprodukt ausgewiesen wurden. Wie von Bitcoin.com News berichtet, bedeutet diese Bezeichnung, dass Krypto-Asset-Dienstleister wie Börsen jetzt eine Betriebslizenz beantragen müssen.

Unterdessen erläutert der südafrikanische Finanzminister in derselben Regierungsmitteilung auch, was aus Sicht der Regierung ein Krypto-Asset ausmacht.

„Wo Krypto-Asset eine digitale Darstellung eines wahrgenommenen Werts bedeutet, die innerhalb einer Gemeinschaft von Internetnutzern gehandelt oder elektronisch übertragen werden kann, die es als Tauschmittel, Rechnungseinheit oder Wertaufbewahrungsmittel betrachten und es für Zahlungs- oder Anlagezwecke verwenden , enthält jedoch keine digitale Darstellung einer Fiat-Währung oder eines Wertpapiers im Sinne des Financial Markets Act von 2012“, erklärte die Mitteilung.

Registrieren Sie hier Ihre E-Mail-Adresse, um ein wöchentliches Update zu afrikanischen Nachrichten in Ihrem Posteingang zu erhalten:

Was denkst du über diese Geschichte? Teilen Sie uns Ihre Meinung im Kommentarbereich unten mit.

Terence Zimwara

Terence Zimwara ist ein preisgekrönter Journalist, Autor und Schriftsteller aus Simbabwe. Er hat ausführlich über die wirtschaftlichen Probleme einiger afrikanischer Länder sowie darüber geschrieben, wie digitale Währungen Afrikanern einen Fluchtweg bieten können.








Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Es handelt sich nicht um ein direktes Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Kauf- oder Verkaufsangebots oder um eine Empfehlung oder Billigung von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Bitcoin.com bietet keine Anlage-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung. Weder das Unternehmen noch der Autor sind direkt oder indirekt verantwortlich für Schäden oder Verluste, die durch oder im Zusammenhang mit der Nutzung oder dem Vertrauen auf in diesem Artikel erwähnte Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht oder angeblich verursacht wurden.

Beliebtere Nachrichten

Falls Du es verpasst hast



Quellenlink

Autor

  • William Foster

    William Foster ist Redakteur für die Region Zentralasien und Europa. Zuvor arbeitete er als Redakteur bei Acuris (Mergermarket), wo er für Dokumente zu Startups, Private-Equity-Deals, Fundraising, Entwicklungen und redaktionelle Leitung verantwortlich war. Seine denkwürdigste Zeit war bei Reuters, wo er sowohl Reporter als auch Redakteur für verschiedene Teams war.

Lade Daten ...
Vergleich
Diagrammvergleich anzeigen
Tabelle vergleichen
de_DEDeutsch