Staatliche Wertpapieraufsichtsbehörden untersuchen Crypto Lender Genesis – Regulation Bitcoin News

Berichten zufolge untersuchen staatliche Wertpapieraufsichtsbehörden Genesis Global Capital in einer breit angelegten Untersuchung der „Vernetzung von Kryptofirmen“, berichtete Barron's am Freitag. Der Bericht stellt fest, dass die Alabama Securities Commission untersucht, ob Kryptowährungsfirmen gegen Wertpapiergesetze verstoßen haben, ohne die ordnungsgemäßen Registrierungen einzureichen.

Laut Bericht untersuchen Finanzaufsichtsbehörden Genesis Global Capital und die miteinander verbundenen Aktivitäten anderer Kryptofirmen

Seit Genesis am 16. November 2022 bekannt gab, dass es Abhebungen und neue Kreditvergaben vorübergehend aussetzt, wurde viel Wert auf Genesis Global Capital und sein Kreditgeschäft gelegt. Tage später berichtete die New York Times (NYT) gemeldet dass Genesis Global Capital einen Restrukturierungsberater eingestellt hat. Der NYT-Bericht führte aus, dass Genesis „die Investmentbank Moelis & Company beauftragt hat, Optionen einschließlich einer möglichen Insolvenz zu prüfen, sagten drei mit der Situation vertraute Personen“.

Allerdings veröffentlichten Berichte von Der Block und die Wallstreet Journal teilte einen Brief von Barry Silbert, dem CEO der Genesis-Muttergesellschaft Digital Currency Group (DCG). Silberts Brief versichert den DCG-Aktionären, dass sein Unternehmen „weiterhin ein führender Bauherr der Branche sein wird“. Silbert ging im Aktionärsbrief auf Genesis ein und betonte, dass es wichtig sei, darauf hinzuweisen, dass der Kreditbereich von Genesis „keine Auswirkungen auf den Spot- und Derivatehandel oder das Depotgeschäft von Genesis hatte, die wie gewohnt weitergeführt werden“.

Am Freitag berichtete Barrons Autor Joe Light über Genesis Global Capital und die Bericht behauptet, dass staatliche Wertpapieraufsichtsbehörden an einer angeblichen Genesis-Untersuchung beteiligt sind. Light zitierte die Alabama Securities Commission und ihren Direktor Joseph Borg als einen der Staaten, die sich mit der angeblichen „Vernetzung von Kryptofirmen“ befassen.

Der Bericht von Light weist darauf hin, dass an der angeblichen Untersuchung Behörden aus „mehreren anderen Bundesstaaten“ beteiligt sind, aber was andere Kryptofirmen betrifft, wurde nur Genesis erwähnt. „Borg lehnte es ab, die anderen Unternehmen zu nennen“, erläuterte der Autor von Barron's. Der Bericht behauptet weiter, der allgemeine Fokus der Untersuchung liege darauf, „ob Genesis und andere Unternehmen Einwohner dazu verleitet haben, in kryptobezogene Wertpapiere zu investieren, ohne die ordnungsgemäßen Registrierungen vorzunehmen“.

Staatliche Wertpapieraufsichtsbehörden in den Vereinigten Staaten gehen seit geraumer Zeit gegen Kryptofirmen vor und untersuchen sie. Aufsichtsbehörden bestimmter Bundesstaaten haben Klagen gegen eine Reihe von Kryptowährungsfirmen wie Celsius, Blockfi, Nexo und FTX eingereicht. Die Beschwerden der Wertpapieraufsichtsbehörden sind alle sehr ähnlich, da sie in Frage stellen, ob Kryptofirmen nicht registrierte Wertpapiere an Kleinanleger verkaufen oder nicht.

Tags in dieser Geschichte

Alabama Securities Commission, angebliche Untersuchung, Konkurs, Barron's, Barry Silbert, DCG, DCG CEO, Digital Currency Group, Genesis, Genesis Global Capital, Interconnected Activities, Joe Light, Joseph Borg, NYT, Vorschriften, Aufsichtsbehörden, Umstrukturierung, Umstrukturierungsoptionen, Wertpapiere , Aktionäre, staatliche Wertpapieraufsichtsbehörden

Was halten Sie von dem Bericht, der besagt, dass es eine angebliche Untersuchung der Verbindungen zwischen Genesis und Kryptounternehmen gibt? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema im Kommentarbereich unten mit.

Jamie Redman

Jamie Redman ist der Nachrichtenleiter bei Bitcoin.com News und ein in Florida lebender Journalist für Finanztechnologie. Redman ist seit 2011 aktives Mitglied der Kryptowährungs-Community. Er hat eine Leidenschaft für Bitcoin, Open-Source-Code und dezentrale Anwendungen. Seit September 2015 hat Redman mehr als 6.000 Artikel für Bitcoin.com News über die heute aufkommenden disruptiven Protokolle geschrieben.


Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Es handelt sich nicht um ein direktes Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Kauf- oder Verkaufsangebots oder um eine Empfehlung oder Billigung von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Bitcoin.com bietet keine Anlage-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung. Weder das Unternehmen noch der Autor sind direkt oder indirekt verantwortlich für Schäden oder Verluste, die durch oder im Zusammenhang mit der Nutzung oder dem Vertrauen auf in diesem Artikel erwähnte Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht oder angeblich verursacht wurden.

Beliebtere Nachrichten

Falls Du es verpasst hast



Quellenlink

Autor

Lade Daten ...
Vergleich
Diagrammvergleich anzeigen
Tabelle vergleichen
de_DEDeutsch